Der Verkauf mit Produktion und Versand bis zum 18.12.2020 wurde beendet. Sie haben noch kein Geschenk für Ihre Lieben? Bestellen Sie einen Geschenkgutschein für ein Bild von Ihrem eigenen Foto!

Allgemeine Geschaftsbedingungen

Verkäufer: Honkee s.r.o., Českobrodská 65, 190 11 Prag 9 

Identifikationsnummer: 08080321

für den Verkauf über einen Online-Shop mit der Internetadresse www.bildvomfoto.de 

 

  1. EINLEITENDE BESTIMMUNGEN

1.1. Diese Geschäftsbedingungen (im Folgenden als „Geschäftsbedingungen“ bezeichnet) von Honkee s.r.o.,  Českobrodská 65, 190 11 Prag 9, identifikationsnummer: 08080321 (im Folgenden als „Verkäufer“ bezeichnet) begründen gemäß den Bestimmungen § 1751 Abschnitt 1 des Gesetzes Nr. 89/2012 Sb. des Bürgerlichen Gesetzbuches (im Folgenden als „Bürgerliches Gesetzbuch“ bezeichnet) die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Parteien im Zusammenhang mit oder auf der Grundlage eines Kaufvertrags (im Folgenden als „Kaufvertrag“ bezeichnet), der zwischen dem Verkäufer und einer anderen natürlichen Person geschlossen wurde über den Online-Shop des Verkäufers. Der Online-Shop wird vom Verkäufer auf einer Website betrieben, die sich auf der Internetadresse www.bildvomfoto.de (im Folgenden als „Website“ bezeichnet) über die Website-Schnittstelle (im Folgenden als „Webschnittstelle des Shops“ bezeichnet) befindet.

1.2. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht für Fälle, in denen eine Person, die beabsichtigt, Waren vom Verkäufer zu kaufen, eine juristische Person ist oder eine Person, die im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit oder im Rahmen ihres unabhängigen Berufs Waren bestellt.

1.3. Abweichungen von den Geschäftsbedingungen können im Kaufvertrag vereinbart werden. Abweichende Bestimmungen im Kaufvertrag haben Vorrang vor den Bestimmungen der AGB.

1.4. Die Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Kaufvertrags. Der Kaufvertrag und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind in deutscher Sprache verfasst. Der Kaufvertrag kann auf deutsch abgeschlossen werden.

1.5. Der Verkäufer kann den Wortlaut der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern oder ergänzen. Diese Bestimmung lässt die Rechte und Pflichten unberührt, die sich während des Inkrafttretens der vorherigen Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben haben.

 

  1. BENUTZERKONTO

2.1. Basierend auf der Registrierung des Käufers auf der Website kann der Käufer auf seine Benutzeroberfläche zugreifen. Über seine Benutzeroberfläche kann der Käufer Waren bestellen (im Folgenden als "Benutzerkonto" bezeichnet). Die Weboberfläche des Geschäfts ermöglicht es dem Käufer auch, Waren ohne Registrierung direkt über die Weboberfläche des Geschäfts zu bestellen.

2.2. Bei der Registrierung auf der Website und der Bestellung von Waren ist der Käufer verpflichtet, korrekte und wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Der Käufer ist verpflichtet, die im Benutzerkonto eingegebenen Daten bei jeder Änderung zu aktualisieren. Die vom Käufer im Benutzerkonto und bei der Bestellung von Waren angegebenen Daten werden vom Verkäufer als korrekt angesehen.

2.3. Der Zugriff auf das Benutzerkonto wird durch einen Benutzernamen und ein Passwort gesichert. Der Käufer ist verpflichtet, die für den Zugriff auf sein Benutzerkonto erforderlichen Informationen vertraulich zu behandeln.

2.4. Der Käufer ist nicht berechtigt, die Nutzung des Benutzerkontos durch Dritte zuzulassen.

2.5. Der Verkäufer kann das Benutzerkonto kündigen, insbesondere wenn der Käufer sein Benutzerkonto länger als 2 Jahre nicht benutzt hat oder wenn der Käufer gegen seine Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag (einschließlich Geschäftsbedingungen) verstößt.

2.6. Der Käufer erkennt an, dass das Benutzerkonto möglicherweise nicht immer verfügbar ist, insbesondere im Hinblick auf die erforderliche Wartung der Hardware- und Softwareausrüstung des Verkäufers. notwendige Wartung von Hardware und Software Dritter.

 

  1. ZUSTANDEKOMMEN DES KAUFVERTRAGS

3.1. Alle Präsentationen der Waren, die auf der Weboberfläche des Shops platziert werden, haben informativen Charakter und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, einen Kaufvertrag über diese Waren abzuschließen. Die Bestimmungen von § 1732 Abs. 2 BGB finden keine Anwendung.

3.2. Die Webschnittstelle des Geschäfts enthält Informationen über die Waren, einschließlich der Preise einzelner Waren und der Kosten für die Rücksendung der Waren, wenn diese Waren naturgemäß nicht auf dem normalen Postweg zurückgesandt werden können. Die Warenpreise enthalten alle damit verbundenen Gebühren. Der Verkäufer ist ein Mehrwertsteuerzahler. Die Preise der Waren bleiben gültig, solange sie in der Weboberfläche des Geschäfts angezeigt werden. Diese Bestimmung schränkt die Fähigkeit des Verkäufers, einen Kaufvertrag unter individuell ausgehandelten Bedingungen abzuschließen, nicht ein.

3.3. Die Webschnittstelle des Geschäfts enthält auch Informationen zu den mit Verpackung und Lieferung verbundenen Kosten. Informationen zu den Kosten für die Verpackung und Lieferung von Waren, die auf der Weboberfläche des Geschäfts aufgeführt sind, gelten nur in Fällen, in denen die Waren im Hoheitsgebiet Deutschlands geliefert werden.

3.4. Um Waren zu bestellen, füllt der Käufer ein Bestellformular in der Webschnittstelle des Shops aus. Das Bestellformular enthält Informationen über:

3.4.1. bestellte Ware (die bestellte Ware wird vom Käufer in den elektronischen Warenkorb der Webschnittstelle des Shops "eingefügt"),

3.4.2. die Zahlungsweise des Kaufpreises der Ware, Angaben zur erforderlichen Versandart der bestellten Ware

3.4.3. und Angaben zu den mit der Lieferung der Ware verbundenen Kosten (im Folgenden zusammenfassend als "Bestellung" bezeichnet).

3.5. Vor dem Absenden der Bestellung an den Verkäufer kann der Käufer die vom Käufer in die Bestellung eingegebenen Daten überprüfen und ändern, auch im Hinblick auf die Möblichkeit des Käufers, Fehler bei der Eingabe von Daten in der Bestellung zu erkennen und zu korrigieren. Die Angaben in der Bestellung werden vom Verkäufer als korrekt angesehen. Der Verkäufer bestätigt dem Käufer den Eingang unverzüglich nach Eingang der Bestellung per E-Mail an die im Benutzerkonto oder in der Bestellung angegebene E- Mail-Adresse des Käufers (im Folgenden als „E-Mail-Adresse des Käufers“ bezeichnet). 

3.6. Abhängig von der Art der Bestellung (Warenmenge, Kaufpreis, geschätzte Versandkosten) ist der Verkäufer jederzeit berechtigt, den Käufer um eine zusätzliche Bestätigung der Bestellung zu bitten (z. B. schriftlich oder telefonisch).

3.7. Das Vertragsverhältnis zwischen dem Verkäufer und dem Käufer entsteht mit der Annahme der Bestellung (Annahme), die der Verkäufer dem Käufer per E-Mail an die E-Mail-Adresse des Käufers sendet.

3.8. Der Käufer erklärt sich beim Abschluss des Kaufvertrages mit der Verwendung von Fernkommunikationsmitteln einverstanden. Die Kosten, die dem Käufer bei Verwendung der Fernkommunikationsmittel im Zusammenhang mit dem Abschluss des Kaufvertrags entstehen (Kosten für die Internetverbindung, Kosten für Telefonanrufe), trägt der Käufer, wobei die Kosten nicht vom Standardtarif abweichen.

 

  1. PREIS DER WAREN UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

4.1. Der Preis der Ware und alle mit der Lieferung der Ware gemäß Kaufvertrag verbundenen Kosten können vom Käufer auf folgende Weise an den Verkäufer gezahlt werden:

bargeldlose Zahlung über das GoPay-Zahlungssystem, falls verfügbar.

4.2. Zusammen mit dem Kaufpreis ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer auch die mit der Verpackung und Lieferung der Ware verbundenen Kosten in der vereinbarten Höhe zu zahlen. Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, enthält der Kaufpreis auch die mit der Lieferung der Ware verbundenen Kosten.

4.3. Der Verkäufer verlangt vom Käufer keine Anzahlung oder eine ähnliche Zahlung. Dies gilt unbeschadet der Bestimmungen von Artikel 4.6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bezüglich der Verpflichtung, den Kaufpreis von Waren im Voraus zu zahlen.

4.4. Bei bargeldloser Zahlung ist der Kaufpreis innerhalb von 3 Tagen ab Vertragsabschluss zu zahlen.

4.5. Bei bargeldloser Zahlung ist der Käufer verpflichtet, den Kaufpreis der Ware zusammen mit dem variablen Symbol der Zahlung zu zahlen. Bei bargeldloser Zahlung ist die Verpflichtung des Käufers zur Zahlung des Kaufpreises zum Zeitpunkt der Gutschrift des entsprechenden Betrags auf dem Konto des Verkäufers erfüllt.

4.6. Der Verkäufer ist berechtigt, insbesondere wenn der Käufer die Bestellung nicht bestätigt (Artikel 3.8), die Zahlung des gesamten Kaufpreises zu verlangen, bevor er die Ware an den Käufer sendet. Die Bestimmungen des § 2119 Abs. 1 BGB finden keine Anwendung.

4.7. Preisnachlässe auf Warenpreise, die der Verkäufer dem Käufer zur Verfügung stellt, können nicht kombiniert werden.

4.8. Wenn dies in Geschäftsbeziehungen üblich ist oder wenn dies durch allgemein verbindliche gesetzliche Bestimmungen vorgeschrieben ist, stellt der Verkäufer dem Käufer ein Steuerdokument aus - eine Rechnung über Zahlungen im Rahmen des Kaufvertrags. Der Verkäufer ist Mehrwertsteuerzahler. Das Steuerdokument - die Rechnung wird vom Verkäufer nach Zahlung des Warenpreises an den Käufer ausgestellt und in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse des Käufers gesendet.

4.9. Unterliegt der Verkäufer dem Gesetz über die Registrierung von Verkäufen, ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer eine Quittung auszustellen. Gleichzeitig ist er in einem solchen Fall verpflichtet, die erhaltenen Einnahmen online beim Steuerverwalter zu registrieren; im Falle eines technischen Defekts spätestens in 48 Stunden.

 

  1. KÜNDIGUNG DES KAUFVERTRAGS

5.1. Der Käufer erkennt an, dass es nach den Bestimmungen des § 1837 BGB unter anderem nicht möglich ist, vom Kaufvertrag für die Lieferung von Waren zurückzutreten, die nach dem Wunsch des Käufers oder für seine Person geändert wurden (dies gilt insbesondere für Bilder, die für den Käufer aus den vom Käufer bereitgestellten Fotos erstellt wurden), einem Liefervertrag für verderbliche Waren sowie Waren, die nach der Lieferung irreversibel mit anderen Waren vermischt wurden, einem Liefervertrag für eine versiegelte Verpackung, die der Verbraucher aus der Verpackung genommen hat und aus hygienischen Gründen nicht zurückgesandt werden kann und einem Kaufvertrag über die Lieferung von Audio- oder Videoaufnahmen oder eines Computerprogramms, wenn die Originalverpackung geöffnet wurde.

5.2. Sofern dies nicht in Artikel 5.1 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder in einem anderen Fall der Fall ist, in dem der Kaufvertrag nicht zurückgezogen werden kann, hat der Käufer nach den Bestimmungen des § 1829 Abs. 1 BGB das Recht, innerhalb von vierzehn (14) Tagen ab Wareneingang vom Kaufvertrag zurückzutreten und wenn der Kaufvertrag mehreren Arten von Waren oder der Lieferung mehrerer Teile unterliegt, läuft diese Frist ab dem Datum des Eingangs der letzten Warenlieferung. Der Rücktritt vom Kaufvertrag muss dem Verkäufer innerhalb der im vorhergehenden Satz angegebenen Frist zugesandt werden. Der Rücktritt vom Kaufvertrag kann vom Käufer unter anderem an die Geschäftsräume des Verkäufers oder an die E-Mail-Adresse des Verkäufers gesendet werden.

5.3. Bei Rücktritt vom Kaufvertrag gemäß Artikel 5.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der Kaufvertrag von Anfang an gekündigt. Die Ware muss vom Käufer innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Lieferung des Rücktritts vom Vertrag an den Verkäufer zurückgesandt werden. Wenn der Käufer vom Kaufvertrag zurücktritt, trägt der Käufer die Kosten für die Rücksendung der Ware an den Verkäufer, auch wenn die Ware nicht auf dem normalen Postweg zurückgesandt werden kann. 

5.4. Im Falle eines Rücktritts vom Kaufvertrag gemäß Artikel 5.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat der Verkäufer die vom Käufer erhaltenen Gelder innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dem Rücktritt vom Kaufvertrag auf die gleiche Weise zurückzugeben, wie der Verkäufer sie vom Käufer akzeptiert hat. Der Verkäufer ist auch berechtigt, die vom Käufer erbrachte Leistung bei Rücksendung der Ware durch den Käufer oder auf andere Weise zurückzugeben, wenn der Käufer zustimmt und dem Käufer keine zusätzlichen Kosten entstehen. Wenn der Käufer vom Vertrag zurücktritt, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, das erhaltene Geld an den Käufer zurückzugeben, bevor der Käufer die Ware zurücksendet oder nachweist, dass die Ware an den Verkäufer gesendet wurde.

5.5. In Fällen, in denen der Käufer das Recht hat, vom Kaufvertrag gemäß § 1829 Abs. 1 BGB zurückzutreten, ist der Verkäufer auch berechtigt, vom Kaufvertrag jederzeit zurückzutreten, bis der Käufer die Ware annimmt. In diesem Fall hat der Verkäufer dem Käufer den Kaufpreis unverzüglich durch bargeldlose Überweisung auf das vom Käufer angegebene Konto zurückzugeben.

5.6. Wenn dem Käufer zusammen mit der Ware ein Geschenk zur Verfügung gestellt wird, wird der Geschenkvertrag zwischen dem Verkäufer und dem Käufer mit der Widerrufsbedingung geschlossen, dass, wenn der Käufer vom Kaufvertrag zurücktritt, der Geschenkvertrag für ein solches Geschenk nicht mehr wirksam ist und der Käufer ist verpflichtet, das Geschenk zusammen mit der Ware an den Verkäufer zurückzugeben.

 

  1. TRANSPORT UND LIEFERUNG VON WAREN

6.1. Wird das Transportmittel auf besonderen Wunsch des Käufers ausgehandelt, trägt der Käufer das Risiko und die möglichen zusätzlichen Kosten, die mit diesem Transportmittel verbunden sind.

6.2. Ist der Verkäufer nach dem Kaufvertrag verpflichtet, die Ware an den vom Käufer in der Bestellung angegebenen Ort zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die Ware bei Lieferung zu übernehmen.

6.3. Für den Fall, dass es aus Gründen des Käufers erforderlich ist, die Ware wiederholt oder auf eine andere als in der Bestellung angegebene Weise zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die mit der wiederholten Lieferung der Ware verbundenen Kosten oder die mit anderen Liefermethoden verbundenen Kosten zu tragen.

6.4. Nach Erhalt der Ware vom Spediteur ist der Käufer verpflichtet, die Unversehrtheit der Verpackung der Ware zu überprüfen und den Spediteur bei Mängeln unverzüglich zu benachrichtigen. Im Falle einer Beschädigung der Verpackung, die auf ein unbefugtes Behandeln der Sendung hinweist, muss der Käufer die Sendung nicht vom Spediteur abnehmen.

6.5. Andere Rechte und Pflichten der Parteien bei der Beförderung von Waren können durch besondere Lieferbedingungen des Verkäufers geregelt werden, sofern diese vom Verkäufer ausgestellt wurden.

 

  1. RECHTE BEI FEHLERHAFTER LEISTUNG

7.1. Die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien in Bezug auf Rechte aus mangelhafter Leistung richten sich nach den einschlägigen allgemein verbindlichen Vorschriften (insbesondere den Bestimmungen der § 1914 bis 1925, § 2099 bis 2117 und § 2161 bis 2174 des Bürgerlichen Gesetzbuches).

7.2. Der Verkäufer ist gegenüber dem Käufer dafür verantwortlich, dass die Ware nach Erhalt frei von Mängeln ist. Insbesondere haftet der Verkäufer gegenüber dem Käufer, dass zum Zeitpunkt der Übernahme der Ware durch den Käufer:

7.2.1. die Waren haben die von den Parteien vereinbarten Eigenschaften und, sofern keine Vereinbarung vorliegt, die vom Verkäufer oder Hersteller beschriebenen oder vom Käufer erwarteten Eigenschaften hinsichtlich der Art der Waren und der für sie angeführten Werbung,

7.2.2. die Ware ist für den vom Verkäufer angegebenen Zweck geeignet oder für den Zweck, für den üblicherweise Waren dieser Art verwendet werden,

7.2.3. die Waren entsprechen der Qualität oder dem Design, die in Muster oder Vorlage vereinbart wurden, wenn die Qualität oder das Design gemäß Muster oder Vorlage bestimmt wurde,

7.2.4. die Waren haben eine entsprechende Menge, ein entsprechendes Maß oder ein entsprechendes Gewicht und

7.2.5. die Ware entspricht den gesetzlichen Bestimmungen.

7.3. Die Bestimmungen in Artikel 7.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht für Waren, die zu einem niedrigeren Preis für einen Mangel verkauft wurden, für den der niedrigere Preis vereinbart wurde, für den Verschleiß der Waren, der durch ihre normale Verwendung verursacht wurde oder wenn es aus der Art der Ware resultiert.

7.4. Wird der Mangel innerhalb von sechs Monaten nach Erhalt offensichtlich, gilt die Ware zum Zeitpunkt des Eingangs als mangelhaft. Der Käufer ist berechtigt, das Recht aus einem Mangel an Konsumgütern innerhalb von vierundzwanzig Monaten nach Erhalt geldend zu machen.

7.5. Rechte aus mangelhafter Leistung werden vom Käufer an der Adresse des Verkäufers geldned gemacht, sofern die Annahme der Reklamation in Bezug auf das Sortiment der verkauften Waren am eingetragenen Sitz oder am Geschäftssitz möglich ist.

7.6. Andere Rechte und Pflichten der Parteien im Zusammenhang mit der Haftung des Verkäufers für Mängel können durch das Beschwerdeverfahren des Verkäufers geregelt werden. 

 

  1. SONSTIGE RECHTE UND VERPFLICHTUNGEN DER VERTRAGSPARTEIEN

8.1. Der Käufer erwirbt das Eigentum an der Ware durch Zahlung des vollen Kaufpreises der Ware.

8.2. In Bezug auf den Käufer ist der Verkäufer nicht an Verhaltenskodizes im Sinne von § 1826 Abs. 1 e) des Bürgerlichen Gesetzbuches gebunden.

8.3. Verbraucherbeschwerden werden vom Verkäufer per E-Mail-Adresse bearbeitet info@bildvomfoto.de. Der Verkäufer sendet Informationen über die Beschwerde des Käufers an die E-Mail-Adresse des Käufers.

8.4. Der Käufer übernimmt hiermit das Risiko, dass sich die Umstände im Sinne von § 1765 Abs. 2 BGB ändern.

 

  1. PERSÖNLICHER DATENSCHUTZ

9.1. Der Schutz der personenbezogenen Daten des Käufers, der eine natürliche Person ist, wird durch das Gesetz Nr. 101/2000 Slg. über den Schutz personenbezogener Daten in der jeweils gültigen Fassung gewährleistet

9.2. Der Käufer erklärt sich mit der Verarbeitung folgender personenbezogener Daten einverstanden: Vor- und Nachname, Privatadresse, Identifikationsnummer, Steueridentifikationsnummer, E-Mail-Adresse und Telefonnummer (im Folgenden zusammenfassend als "personenbezogene Daten" bezeichnet).

9.3. Der Käufer erklärt sich mit der Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer einverstanden, um die Rechte und Pflichten des Kaufvertrags zu verwirklichen und ein Benutzerkonto zu führen. Sofern der Käufer nichts anderes wählt, stimmt er der Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer auch zum Zweck der Übermittlung von Informationen und kommerziellen Mitteilungen an den Käufer zu. Die Zustimmung zur vollständigen Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß diesem Artikel ist keine Bedingung, die den Abschluss eines Kaufvertrags an sich ausschließen würde.

9.4. Der Käufer erkennt an, dass er verpflichtet ist, seine persönlichen Daten (bei der Registrierung in seinem Benutzerkonto, bei Bestellung über die Weboberfläche des Shops) korrekt anzugeben, und dass er verpflichtet ist, den Verkäufer unverzüglich über Änderungen seiner persönlichen Daten zu informieren.

9.5. Der Verkäufer kann einen Dritten ermächtigen, die personenbezogenen Daten des Käufers als Verarbeiter zu verarbeiten. Mit Ausnahme von Personen, die Waren transportieren, darf der Verkäufer ohne vorherige Zustimmung des Käufers keine personenbezogenen Daten an Dritte weitergeben.

9.6. Personenbezogene Daten werden auf unbestimmte Zeit verarbeitet. Personenbezogene Daten werden elektronisch automatisiert oder in gedruckter Form nicht automatisiert verarbeitet.

9.7. Der Käufer bestätigt, dass die angegebenen persönlichen Daten korrekt sind und dass ihm mitgeteilt wurde, dass dies eine freiwillige Offenlegung persönlicher Daten ist.

9.8. Sollte der Käufer der Ansicht sein, dass der Verkäufer oder der Verarbeiter (Artikel 9.5) seine personenbezogenen Daten unberechtigt verarbeitet, verstößt dies gegen den Schutz des privaten und persönlichen Lebens des Käufers oder gegen das Gesetz. Insbesondere wenn personenbezogene Daten hinsichtlich des Zwecks ihrer Verarbeitung ungenau sind, kann er:

9.8.1. verlangen, dass der Verkäufer oder Verarbeiter Abhilfe schafft.

9.9. Wenn der Käufer Informationen über die Verarbeitung seiner persönlichen Daten anfordert, ist der Verkäufer verpflichtet, diese Informationen bereitzustellen. Der Verkäufer hat das Recht, eine angemessene Entschädigung zu verlangen, die die für die Bereitstellung der Informationen gemäß dem vorstehenden Satz erforderlichen Kosten nicht übersteigt.

 

  1. SENDEN VON GESCHÄFTSMELDUNGEN UND LAGERN VON COOKIES

10.1. Sofern der Käufer nichts anderes wählt, erklärt sich der Käufer damit einverstanden, Informationen zu den Waren, Dienstleistungen oder Geschäften des Verkäufers an die E- Mail-Adresse des Käufers zu senden, und erklärt sich ferner damit einverstanden, kommerzielle Mitteilungen des Verkäufers an die E-Mail-Adresse des Käufers zu erhalten.

10.2. Der Käufer stimmt der Speicherung von Cookies auf seinem Computer zu. Wenn es möglich ist, auf der Website einen Kauf zu tätigen und die Verpflichtungen des Verkäufers aus dem Kaufvertrag zu erfüllen, ohne sogenannte Cookies auf dem Computer des Käufers zu speichern, kann der Käufer die Einwilligung nach dem vorstehenden Satz jederzeit widerrufen.

 

  1. LIEFERUNG

11.1. Mitteilungen über Verkäufer-Käufer-Beziehungen, insbesondere über den Rücktritt vom Kaufvertrag, müssen per Einschreiben versandt werden, sofern im Kaufvertrag nichts anderes angegeben ist. Mitteilungen sind an die entsprechende Kontaktadresse der anderen Partei zuzustellen und gelten mit Zustellung per Post als zugestellt und wirksam, mit Ausnahme der Widerrufserklärung des Käufers, wenn der Widerruf wirksam wird, wenn die Mitteilung vom Käufer innerhalb der Widerrufsfrist versandt wird.

11.2. Die Benachrichtigung gilt auch dann als zugestellt, wenn der Empfänger den Empfang abgelehnt, während der Lagerzeit nicht abgeholt oder als unzustellbar zurückgesandt hat.

11.3. Die Vertragsparteien können ihre normale Korrespondenz per E-Mail miteinander austauschen, an die im Benutzerkonto des Käufers angegebene oder vom Käufer in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse oder an die auf der Website des Verkäufers angegebene Adresse

 

  1. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

12.1. Wenn die im Kaufvertrag festgelegte Vereinbarung einen internationalen (ausländischen) Bestandteil enthält, sind sich die Parteien einig, dass die Vereinbarung tschechischem Recht unterliegt. Dies gilt unbeschadet der Verbraucherrechte nach allgemein verbindlichen gesetzlichen Bestimmungen.

12.2. Sollte eine Bestimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder unwirksam sein oder werden, wird die ungültige Bestimmung durch eine Bestimmung ersetzt, deren Bedeutung der ungültigen Bestimmung so nahe wie möglich kommt. Die Ungültigkeit oder Unwirksamkeit einer Bestimmung berührt nicht die Gültigkeit der anderen Bestimmungen. Änderungen und Ergänzungen des Kaufvertrags oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der schriftlichen Form.

12.3. Der Kaufvertrag einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird vom Verkäufer in elektronischer Form archiviert und ist nicht zugänglich.

12.4. Kontaktinformationen des Verkäufers: Lieferadresse Honkee s.r.o., Českobrodská 65, 190 11 Prag 9, E-Mail-Adresse info@bildvomfoto.de

 

Prag, 19.4.2020